Herzlich willkommen beim Kirchenchor Cäcilia Rütihof

Bis auf weiteres finden keine Chorproben und Singanlässe statt

Wechsel im Präsidium

Nach 20 Jahren tritt Helmut Dallermassl als Präsident zurück. Vielen herzlichen Dank für Dein langjähriges Wirken. Ebenfalls tritt Roxana Blocher aus dem Vorstand aus. Auch Dir herzlichen Dank.

Neue Präsidentin ist Angelica Hug-Peier. Neu im Vorstand sind Nicola Schmid und Maja Siedler. Allen Neuen vielen Dank für die Bereitschaft im Vorstand mitzuarbeiten.

 

Seit nunmehr 103 Jahren singt der Chor regelmässig an den Gottesdiensten in der Kapelle Rütihof. An den hohen Feiertagen wird die Messe feierlich mit Instrumentalbegleitung und Solisten gestaltet. Andere Sonntagsgottesdienste werden durch Orgelspiel begleitet.

 

Alle 2 Jahre lädt der Kirchenchor zu einem Geistlichen Konzert ein. Bei solchen Gelegenheiten wirken oft Gastsänger mit, oder es beteiligen sich Chöre aus der Umgebung.

 

Die derzeit 27 Sängerinnen und Sänger proben jeweils am Donnerstagabend 20.15 Uhr bis 22.00 Uhr im Gemeinschaftszentrum "Arche" in Rütihof. Vor Konzerten kommt in der Regel noch ein externes Probenwochenende hinzu. Befreundete Solisten und Instrumentalisten wirken bei den Konzerten mit.

 

Das gesellschaftliche Leben kommt nicht zu kurz. Es wird bei verschiedenen Gelegenheiten gepflegt: vom Hock nach der Probe über gemeinsames Brötle bis zur traditionellen Chorreise.

 

Wenn Sie Freude am gemeinsamen Musizieren haben, kommen Sie doch einfach mal bei uns zu einer Probe vorbei. Keine Angst, niemand muss vorsingen. Wir sind keine Profis, die Musikstücke werden gemeinsam in den Proben erarbeitet. Es ist uns wichtig, das Üben mit der Freude an der Musik zu verbinden.

 

Angelica Hug-Peier, Präsidentin

Pius Jeck, Dirigent

 

Demnächst!

 vorerst gibt es keine Singanlässe

Meine erste Botschaft als Altpräsident in diesem Jahr 2021:

 

Ist euch bewusst, dass wenn der Winter beginnt, die Nächte wieder kürzer werden.

 

Die Hoffnung keimt. 

 

Noch ist gemeinsames Singen in diesem Jahr in weiter Ferne.

Die Hoffnung steigt.

 

Alles Schöpferische ist unvoraussehbar. (K. Jaspers)

Doch es lässt hoffen.

 

 

 

Euer Helmut